Referenzbericht

 

 Andrea Helfer
 Verwaltungsangestellte





 Für eine Frau istís oft ein Graus,
 wenn sie ganztags Arbeit hat;
 denn kommt sie abends müdí nach Haus
 hat sie es meistens gründlich satt
 noch Staub zu wischen und zu fegen,
 möchtí lieber sich aufís Sofa legen.



 Die Arbeit nimmt partout kein Ende,
 manchmal braucht sie zwanzig Hände,
 um Haus und Garten rein zu halten
 und den Haushalt zu verwalten.
 Es geht auch Samstag, Sonntag weiter,
 das stimmt die Hausfrau gar nicht heiter.



 Wovon ich redí weiß ich genau:
 bin auch so īne gestresste Frau!
 So hatte ich die Nase voll
 und beschloss mit innírem Groll:
 ich brauche Hilfe und zwar schnell!

 Ein Zufall warís und etwas Glück,
 dass ich dann fand das gute Stück:
 eine Perle für mein Heim,
 die freitags werkelt nun allein.
 Die Wohnung glänzt und strahlt und blitzt,
 weil sie durch meine Heimstatt flitzt.
 Wenn ich jetzt von der Arbeit komme,
 legí ich mich nur noch in die Sonne,
 entspanne mich fürís Wochenende
 und legí in meinen Schoß die Hände.

 Zum Schluss möchtí ich noch sagen hier:
 Liebe Annett, ich danke dir!



 Andrea Helfer
 20. März 2007